pixel
E-Scooter Erazor 800W mit Straßenzulassung
  • E-Scooter Erazor 800W mit Straßenzulassung
  • E-Scooter Erazor 800W mit Straßenzulassung

E-Scooter Erazor 800 W mit Straßenzulassung

689,99 €
Bruttopreis

Der E-Scooter ERAZOR 800 Watt mit Straßenzulassung – eine Innovation im Straßenverkehr

Wenn Sie diesen E-Scooter mit Straßenzulassung kaufen, erhalten Sie ein modernes, umweltfreundliches Fortbewegungsmittel, welches innen wie außen durch Qualität, sowie innovative Features, Ihrem Alltag gerecht wird.

PayPal Logo
Finanzierung ab 57,50 € in 12 monatlichen Raten
Informationen zu möglichen Raten
Lade Informationen

E-Scooter mit Straßenzulassung

E-Scooter 800 Watt sind universell und ideal für eine schnelle und komfortable Fortbewegung zur Arbeit oder zur Schule. In diesem Artikel von Electro-fun.de finden Sie alles, was Sie zum Thema E-Scooter wissen müssen.

Ein nachhaltiger, umweltbewusster Lebensstil ist heutzutage unvermeidlich. E-Scooter sind eine clevere und unterhaltsame Möglichkeit, sich fortzubewegen. Sie sind wendig, kostengünstig, faltbar, kompakt und bringen Sie zuverlässig ans Ziel - die beste Alternative zu Autos in Bussen und Zügen.

Aus mehreren Gesichtspunkten könnte ein E-Scooter ein vielversprechendes, wunderbares Heilmittel für viele Dinge sein, die in Großstädten nicht funktionieren. Selbst hartnäckige Stadtbewohner werden zu romantischen Benutzern.

Überlastete Innenstädte, Verkehrsadern mit ständigem notorischem Stau, Verlust von Freiflächen und Lebensqualität aufgrund von individualisierter motorisierter Bewegung und Auspuff - all das spricht für die E-Roller. Genau hier zeigt sich die Mikromobilität elektronischer Scooter: Elektrisch bahnen sie sich ihren Weg durch den Großstadtdschungel. Ein E-Scooter gleitet auf Radwegen, segelt entlang der U-Bahn, kann unter dem Arm im Bus getragen werden und verbindet elegant die „letzte Meile“ mit seinem Ziel.

Der Begriff „Elektro-Roller“ ist etwas weit gefasst und kann verwendet werden, um verschiedene Modelle zusammenzufassen. Es gibt einen städtischen Scooter für mobile Personen, die sich schnell in der Fußgängerzone bewegen möchten, sowie Elektro-Roller, die besonders für ältere Menschen nützlich sind. Mit diesem Kauftipp möchten wir Ihnen ein tieferes Verständnis für das Thema Elektro-Roller vermitteln und Ihnen bei der Auswahl des richtigen Modells helfen.

Modelle und Designs

Der Begriff E-Scooter bezieht sich tatsächlich auf einen Rollertyp, der - wie ein elektronisches Fahrrad - mit einem Elektromotor ausgestattet ist. Verschiedene Bezeichnungen werden jedoch teilweise auch für andere Fortbewegungsmittel verwendet.

Alle diese Designs werden als Elektro-Roller bezeichnet. Sechs verschiedene Fahrzeugtypen werden als E-Scooter apostrophiert:

  • Klassischer E-Scooter
  • E-Scooter mit Sattelsitz
  • Dreirad-Elektroroller
  • Elektroroller
  • Hoverboards

In diesem Artikel werden die ersten drei Optionen erläutert.

Fortbewegung mit E-Scooter

E-Scooter können aufgrund ihrer praktischen Eigenschaften in vielen Situationen des Alltags eingesetzt werden und bieten gegenüber anderen Fahrzeugen wie Autos gewisse Vorteile. Als Nächstes erfahren Sie, für wen sie geeignet sind und was Sie bei der Verwendung beachten müssen.

Die Auswahl elektrischer E-Scooter mit Straßenzulassung oder ohne Zulassung ist sehr groß. Kompakte Elektro-Versionen sind sehr gut für die City geeignet. Normalerweise wird nicht die gesamte Strecke zur Arbeit mit einem E-Scooter zurückgelegt, sondern nur die sogenannte „letzte Meile“. Sie können zusammenklappbare E-Scooter Modelle problemlos im Bus und Zug mitnehmen, um die Strecke von der Haustür bis zur Haltestelle oder zwischen der Haltestelle und dem Arbeitsplatz mit Stromantrieb zu bewältigen.

E-Scooter Modelle für Kinder ab einem Alter von etwa acht Jahren können in der Freizeit verwendet werden. Sie bieten Spaß mit Freunden und verkürzen den Weg zur Schule. Sie machen Kinder auch mobiler und ermöglichen ihnen, Freunde schneller zu besuchen.

Große Sattelversionen geben älteren und körperlich beeinträchtigten Menschen Bewegungsfreiheit. E-Scooter haben gegenüber Fahrrädern den Vorteil, dass sie leichter zu besteigen sind. Darüber hinaus haben Dreiradmodelle eine bequeme Passform und einen stabilen Stand und neigen weniger zum Umkippen.

Wenn Sie einen E-Scooter mit Sattelsitz wählen, muss dieser höhenverstellbar sein. Somit kann der Sitz an Ihre persönliche Größe angepasst werden und bietet mehr Fahrkomfort. Dadurch ist der Roller auch für mehrere Personen unterschiedlicher Ausmaße geeignet.

Allgemeine Betriebsbedingungen im Test

Bei elektronischen Rollern entscheiden die Modelleigenschaften, wer sie bewegen sollte. Anbieter empfehlen ein Mindestalter von etwa acht Jahren, während die persönliche Entwicklung des Kindes ein entscheidender Faktor für die Fahreignung ist. Die Höchstgeschwindigkeit der meisten Versionen beträgt ca. 15 Stundenkilometer (km h).

Bitte beachten Sie immer die geltenden gesetzlichen Bestimmungen zur Verwendung von einem E-Scooter. Darüber hinaus muss eine Straßengenehmigung vorliegen, um sie an öffentlichen Orten nutzen zu können. Ansonsten können Sie einen E-Scooter nur in Privatbesitz fahren. Leistungsstärkere Modelle erreichen jedoch höhere Geschwindigkeiten.

Dementsprechend gelten zusätzliche Regeln: Ein Führerschein der Klasse B oder M kann eine Voraussetzung für die Fortbewegung mit einem E-Roller sein. In einigen Fällen sind auch Helme erforderlich. Zu Ihrer persönlichen Sicherheit empfehlen wir normalerweise, während der Fahrt eine Schutzausrüstung und einen Fahrrad- oder Motorradhelm zu tragen.

Kaufkriterien und Ausrüstung - Ersatzteile und beste Preise

Beim Kauf Ihres neuen elektronischen E-Scooters sollten Sie einige Aspekte berücksichtigen, insbesondere den Komfort und die Sicherheit des Geräts.

Lichtsystem

Die Vorder- und Rücklichter sollten so installiert werden, dass andere Verkehrsteilnehmer Sie auch bei schlechten Sichtverhältnissen so gut wie möglich sehen können. Das Bremslicht trägt ebenso zu Ihrer Sicherheit bei. Außerdem müssen Blinker vorhanden sein: Wenn Sie mit einer Hand die Bewegungsrichtung angeben, wirkt sich dies auf die Lenkung aus und destabilisiert den E-Scooter.

Wie viel kann ein E-Scooter bewegen?

E-Scooter haben normalerweise eine maximale Belastung von 100 Kilogramm. Eine Ausnahme bilden Konstruktionen mit einem Gewicht von bis zu 120 kg oder 150 Kilogramm. Denken Sie daran, insbesondere wenn Sie mit Gepäck reisen - sei es ein Urlaub oder eine Reise ins Büro.

Je größer das Gewicht des Electric Scooters ist, desto geringer sind Beschleunigung, maximale Geschwindigkeit und Reichweitendistanz. Achten Sie auf den Motor, den Preis und Akku und die Anzahl der Watt.

Bremse

Für den Straßenverkehr zugelassene E-Scooter müssen über zwei unabhängige Bremssysteme verfügen. Dies dient der Sicherheit des Fahrers und der Umwelt und ist aufgrund der hohen Geschwindigkeiten, die erreicht werden können, äußerst wichtig.

Die hintere Bremse kann mithilfe des Fußes gesteuert werden, für die vordere werden Trommel- oder Scheibenbremsen verwendet. Trommelbremsen sind zwar günstig, jedoch nimmt der Bremsweg bei Nässe erheblich zu. Machen Sie sich daher vorab mit dem Bremsgefühl vertraut und entwickeln Sie vor dem Aufbruch ein Gefühl für den E-Scooter.

Reifen

Je nach Größe des Scooters werden elektronische Scooter mit Reifengrößen von 5 bis max. 12 Zoll geliefert. Größere Räder gleichen Hindernisse und Unebenheiten am Boden besser aus, und kleinere Rollerräder sollten weniger empfindlich gegenüber Ungleichmäßigkeiten sein.

Sie können auch zwischen Vollgummireifen und Ballonreifen wählen: Ein Vollgummireifen benötigt keine Luft und kann im Gegensatz zu einem Ballonreifen nicht kaputt gehen. Daher ist er pflegeleicht und wartungsfrei, hat aber bei Nässe viel weniger Traktion.

Wenn Sie sich für Reifen aus Hartgummi entscheiden, ist es ratsam, einen E-Scooter mit Federung zu verwenden. Ansonsten wird das Steuern durch das gepflasterte Stadtzentrum zu einem unangenehmen Lauf. Der Ballonreifen hingegen absorbiert Schläge viel besser und gleitet sanft über unebene Oberflächen.

Die Vorteile eines E-Scooters

Viele Menschen halten an der Mobilität mit einem E-Scooter fest. Ein Grund dafür ist die berüchtigte „letzte Meile“ - die Entfernung zwischen der Haltestelle oder dem Parkplatz und dem tatsächlichen Ziel. Die Überwindung dieser letzten Meile ist nicht nur mit Verkehrsströmen verbunden, sondern auch mit Logistik und Energieversorgung, was zu unverhältnismäßig hohen ökologischen und wirtschaftlichen Aufwendungen führt.

Dies macht den elektronischen Scooter besonders nützlich für Vielfahrer in der Stadt. Passagiere können einen Elektro-Scooter, der viel bequemer, kleiner und leichter als ein Bike ist, direkt ins Büro mitnehmen und für die Heimfahrt aufladen. Ein Elektro-Scooter ist aber auch eine praktische Option für Gelegenheitsfahrer, die einen Sonntagsausflug aufs Land unternehmen oder die Stadt als Touristen erkunden möchten, und ein ideales Transportmittel für die folgenden Zielgruppen:

  • Ältere Menschen, die auf ihren Fahrräder oft die Balance verlieren
  • Kinder, die gerne ein Auto steuern möchten (Modelle mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 12 km / h werden hier empfohlen)
  • Personen mit Handycaps, die durch elektronische Scooter mobil werden

Ob Passagiere, Fahrer oder Individuen mit Behinderungen - ein elektronischer Scooter ist eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, von A nach B zu gelangen. Er ist auch eine umweltfreundliche Alternative zum Auto, macht die Suche nach einem Parkplatz überflüssig und bietet offensichtliche Vorteile in Bezug auf den Komfort und Flexibilität. Besonders für ältere Menschen stellen elektrische Sattelroller die perfekte Antwort auf die Frage nach bequemer Mobilität dar.

Wie alt muss man sein, um einen Elektro-Roller zu führen?

Ab dem 14. Lebensjahr können Elektro-Scooter bis zu einer festgelegten Höchstgeschwindigkeit von 20 km / h gefahren werden. Dies gilt auch für elektronische Kinderroller. Das Steuern von elektronischen Scootern ist unter 14 Jahren nicht gestattet.

Elektronische Scooter dürfen nicht auf Gehwegen und in Fußgängerzonen eingesetzt werden. Sie müssen unbedingt ausgewiesene Fahrradwege benutzen. Dies gilt auch für langsamere Modelle mit einer Geschwindigkeit von 6 - 12 km / h. Die Bewegung auf den Bürgersteigen ist auch bei Schrittgeschwindigkeit strengstens untersagt.

Versicherung und Haftungsidentifikation

Der elektronische Scooter muss mit der Fahrzeugidentifikationsnummer und dem Typenschild gekennzeichnet sein. Der E-Scooter sollte haftpflichtversichert sein. Die Kosten liegen je nach Versicherer zwischen 40 und 90 Euro pro Jahr.

Es ist kein Helm erforderlich. Aufgrund der hohen Geschwindigkeiten wird jedoch dringend empfohlen, während der Fahrt einen Helm zu tragen, um Kopfverletzungen zu vermeiden.

Beste Möglichkeit einen Elektro-Roller vor Diebstahl schützen?

Dank des kompakten Designs lässt sich der Elektro-Roller leicht zusammenklappen und mitnehmen. Wenn Ihr Scooter draußen geparkt ist, empfehlen wir die Verwendung eines Kabelschlosses. Der dünne Draht verläuft auch durch kleine Löcher an den Felgen oder am Trittbrett.

E-Scooter: modern, mobil und umweltfreundlich

Mit einem elektronischen Scooter bewegen Sie sich nicht nur schnell und geschickt in der Stadt, sondern auch ohne schädliche Emissionen. Egal, ob es sich um eine tägliche Reise zur Arbeit oder einen schnellen Kauf handelt, die kompakte elektrische Basis führt Sie sicher durch die gepflasterten Adern der Stadtsiedlung. Darüber hinaus hält der Elektro-Roller nicht vor einem Wochenendtrip zurück: Dank einer Geschwindigkeit von bis zu 20 km / h und einer Reichweite von bis zu 100 km können Sie Ihre Umgebung erkunden. Sie können die Scooter aber genauso gut mieten.

Im Zuge der zunehmenden Umweltverschmutzung wird jedoch auch an einem neuen Antrieb gearbeitet: einem Elektromotor. Dieser wird mit einer wiederaufladbaren Batterie betrieben, die über eine Steckdose oder an speziellen Tankstellen neue Energie erhält.

Überlegungen vor dem Kauf

Wenn Sie einen Elektro-Roller erwerben möchten, müssen Sie im Voraus überlegen, wofür Sie ihn verwenden möchten. Weil sie je nach Modell flexibler sind und gleichzeitig Energie sparen und die Umwelt schützen können. Wenn Sie die Fragen geklärt haben, können Sie über den Kauf nachdenken und sich im Fachgeschäften von Elektro Fun umsehen.

Die Anforderungen an einen E-Scooter sind vorgeschrieben. Der Gesetzgeber bestimmt, wo Sie den e Roller steuern können. Normalerweise benötigt ein e-Roller zuerst eine Arbeitslizenz.

Zu diesem Zweck sollten am Scooter Beleuchtung, Bremse, Glocke oder Hupe vorhanden sein. Da der e-Roller Geschwindigkeiten von mehr als 6 km / h erreichen kann, ist eine Betriebsgenehmigung obligatorisch.

Zubehör für Elektro-Scooter im Shop erwerben

In Fachgeschäften gibt es eine Reihe von Zubehörteilen, die Sie auch für Ihren Scooter kaufen können. Ein städtischer Scooter kann wie ein Elektro-Roller ebenso mit einem Korb oder anderem Zubehör ausgestattet werden. So bleibt genügend Platz für einen kleinen Einkauf.

Darüber hinaus wird immer mehr daran gearbeitet, sich vor Witterungseinflüssen zu schützen. Wenn sich der Scooter nicht unbedingt in der Garage befindet, gibt es geeignete Abdeckungen, die den E-Roller vor Regen oder Schnee schützen.

Viel Fahrspaß mit Elektro-Rollern

Auch wenn Elektro-Roller in Deutschland noch nicht für den Straßenverkehr zugelassen sind, sind sie ein nützlicher Helfer im Alltag. Elektro-Scooter für Erwachsene sind ideal für die Fortbewegung in großen Komplexen wie Chemieparks oder Gewerbegebieten, um schnell und einfach von A nach B zu gelangen.

Wir bieten eine Auswahl im Bereich der Elektro-Roller, die für verschiedene Fahrer geeignet sind. Leichte Scooter mit intuitiver Bewegungssteuerung sind ideal für große Industrieparks, in denen Sie beispielsweise Treppen steigen können. Leichte und faltbare Elektro-Roller machen die Bewegung mit ihnen einfacher.

Für wen ist der Elektro-Roller besonders geeignet? Bester Tipp

E-Scooter bieten die Möglichkeit, ihre Mobilität zu verbessern. Aus diesem Grund sind Elektro-Roller ideal für eine Vielzahl von Menschen. Berufstätige, die mit Zug und Bus reisen, bewegen sich schneller mit einem elektronischen Scooter.

Sie sparen Zeit und Energie. Aufgrund des geringen Gewichts von Elektro-Rollern ist der Transport problemlos möglich.

Viele Menschen müssen beispielsweise lange Strecken in Firmengebäuden zurücklegen, um von einem Raum in einen anderen zu gelangen. Somit optimiert der Elektro-Scooter das interne Zeitmanagement. Dies gilt genauso für große Bürokomplexe oder öffentliche Einrichtungen wie Krankenhäuser oder Behörden.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unserer Kaufberatung einige Informationen zum E-Roller geben konnten. Wir wünschen Ihnen eine gute Reise und sind zuversichtlich, dass Sie die richtige Entscheidung treffen werden.

509CHS-BEC

Technische Daten

Model
Erazor 800W mit Straßenzulassung
Straßenzulassung
Ja
Maximale Zuladung
90 kg
Motor
Elektro Motor
Motor Leistung
800 Watt
Gesamtgewicht
ca. 40kg.
Ladezeit
6-8 st.
Ladespannung
220 V
Reichweite
20-25 km Abhängig vom Gesamtgewicht, Untergrund und Außentemperatur
Maximale Geschwindigkeit
30 Km/h
Akku
Bleiakku 36V 12Ah
Abmessungen
120 cm lang
Gangschaltung
keine Schaltung
Bremsen
vorder und hinterbremse
Reifen
Luftreifen
Schutzbleche
hinten und vorne
Sattelhöhe
verstellbar
Vorderlicht
am Stromkreis angeschlossen
Rücklicht
am Stromkreis angeschlossen
Lenker
verstellbar
Griffe
Gummigriffe
Tiefer Einstieg
ja
Reststromanzeige
Anzeige am Tacho
Lichtschalter
am Lenkrad
Seitenständer
am Rahmen montiert
lösbare Steckverbindungen
am Lenkrad