pixel

Elektromobile für Senioren – neue Freiheit für einen selbstbestimmten Alltag

Mit dem Alter kommt die Weisheit!, wie der Volksmund sagt. Doch leider bringt eine wachsende Zahl an Lebensjahren für viele Menschen auch Nachteile mit sich. Hierzu gehören Mobilitätseinschränkungen, die den früher so selbstverständlich gelebten Alltag zur echten Herausforderung machen. Ob Gelenkbeschwerden, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Muskelschwäche: Der schnelle Gang in den Supermarkt oder ein entspannender Spaziergang rücken plötzlich in unerreichbare Ferne. Wenn es auch Ihnen immer schwerer fällt, die tägliche Routine souverän zu erledigen, dann sollten Sie sich mit diesem Zustand nicht abfinden. Moderne Elektromobile für Senioren sind genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt und verschaffen Ihnen neue Bewegungsfreiheit. Entdecken Sie die verschiedenen Elektromobile jetzt auf unserer Internetseite und erfahren Sie, wie ein gut konzipiertes Elektromobil Ihnen den Alltag erleichtern kann. Wählen Sie zwischen unterschiedlichen Leistungsklassen mit Höchstgeschwindigkeiten von 6, 15, 20 oder sogar 25 km pro Stunde. Elektromobile: Elektrisch angetriebene Leichtfahrzeuge sind in einer Bandbreite vom motorisierten Rollstuhl bis hin zum flotten E-Scooter für Senioren erhältlich, auf Wunsch auch als überdachter Kabinenroller.

Elektromobile Seniorenmobile – das passende Modell auswählen

Wenn Sie ein elektrisches Elektromobil kaufen möchten, sollten Sie darauf achten, dass das gewählte E Scooter Mobile zu Ihren Anforderungen passt. Welche Elektromobile am besten für Sie geeignet sind, hängt von mehreren Fragen ab:

  • Benötigen Sie ein Elektromobil für den Wohnbereich oder möchten Sie auch Strecken im Außenbereich mit dem neuen Alltagsbegleiter zurücklegen?
  • Wollen Sie das Elektromobil auf Bürgersteigen und in Fußgängerzonen nutzen oder beinhalten Ihre täglichen Wege auch Abschnitte im Straßenverkehr?
  • Sind die räumlichen Verhältnisse in Ihrem Umfeld für große Elektromobile ausgelegt?
  • Verfügen Sie über einen gesicherten, leicht zugänglichen Stellplatz für ein Elektromobil?
  • Lebt in Ihrem Haushalt noch eine weitere körperlich eingeschränkte Person, sodass es sich lohnen könnte, über ein zweisitziges Elektromobil nachzudenken?
  • Einkaufskorb, Sitzkomfort, Armlehnen und mehr: Haben Sie an Elektromobile besondere Anforderungen in Sachen Ausstattung?


Elektro Scooter Senioren ECO ENGEL 501 ROT MIT HERAUSNEHMBAREM 30 AH LITHIUM-IONEN AKKU E Mobile für Senioren

Elektromobile für Senioren ECO ENGEL 301 ROT ELEKTRO DREIRAD KLAPPBAR

Elektromobile Seniorenmobile für jeden Bedarf – das Sortiment von Electro Fun

Hier bei Electro Fun finden Sie eine große Auswahl moderner Elektromobile für Senioren. Für die täglichen Besorgungen empfiehlt sich ein motorisierter Dreiradroller wie der TP012B, dessen minimaler Wendekreis auch für kleine Räume hervorragend geeignet ist. Dank seiner kompakten Größe findet sich für den pfiffigen Elektro Scooter Senioren in fast allen Wohnsituationen ein passender Stellplatz. Etwas kompakter, aber immer noch unerhört wendig ist der Elektro Scooter Senioren TP012D, der unter anderem durch eine zusätzliche Sitzlehne erhöhten Komfort bietet. Im Stil eines schicken Mofas kommen der ECO Engel 500 sowie der ECO Engel 501 daher. Die dreirädrigen Elektromobile verfügen über einen komfortablen Sitz mit Rücken- und Armlehnen. Wer sich auf vier Rädern wohler fühlt, entscheidet sich vielleicht für das Elektromobil ECO Engel 401, den zuverlässigen Begleiter für viele Lebenslagen. Ein vergleichbares Modell ist auch mit Dach erhältlich: der ECO Engel 505. Ebenfalls in dieser Serie verfügbar: das dreirädrige Elektromobil ECO Engel 504 mit stärkerer Motorleistung und einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km pro Stunde sowie das Modell ECO Engel 503, ein komfortabler Zweisitzer. Das Spitzenmodell der ECO Engel Elektromobile ist ein dreirädriger Kabinenroller mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km pro Stunde.

Elektromobile: die Spitzengeschwindigkeit – ein wichtiges Kaufkriterium

Wer immer gerne viel unterwegs war und nun körperlich eingeschränkt ist, wünscht sich vielleicht ein besonders schnelles Elektromobil mit einer Spitzengeschwindigkeit von mindestens 15 km pro Stunde. Dennoch gibt es einiges zu beachten, wenn ein elektrisch betriebener Scooter eine Geschwindigkeit von 6 km pro Stunde überschreitet:

  • Das gewählte Elektromobil sollte mit den körperlichen Fähigkeiten des Fahrers korrespondieren. Hierzu gehört auch das Reaktionsvermögen.
  • Verfügen Elektromobile über eine Geschwindigkeit von 15 km pro Stunde oder mehr, besteht eine separate Versicherungspflicht, durch welche jährliche Kosten entstehen.
  • Auch für die kleinen Elektromobile mit einer Spitzengeschwindigkeit von 6 km pro Stunde empfiehlt sich der Abschluss einer Versicherung. In der Regel sind entsprechende Schäden bereits in der privaten Haftpflichtversicherung enthalten. Dies sollten sich Nutzer jedoch im Zweifelsfall schriftlich vom Versicherer bestätigen und die Police bei Bedarf entsprechend nachbessern lassen.
  • Elektromobile mit einer Geschwindigkeit von unter 15 km pro Stunde bedürfen keines Führerscheins und keiner Zulassung, da es sich definitionsgemäß nicht um Kraftfahrzeuge, sondern um Krankenfahrstühle handelt.
  • Eine Betriebserlaubnis ist für Elektromobile ab 7 km pro Stunde erforderlich. In der Regel genügt die Allgemeine Betriebserlaubnis des Herstellers.
  • Eine Führerscheinpflicht (mindestens Mofaführerschein) greift für Elektromobile ab 20 km pro Stunde, wobei eine Ausnahmeregelung für Menschen besteht, die vor dem 1. April 1965 geboren wurden: Für sie sind zweispurige Fahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km pro Stunde führerscheinfrei. Wer keinen Führerschein besitzt und auch nicht erwerben möchte, ist deshalb mit einer Spitzengeschwindigkeit von 15 km pro Stunde gut beraten.
  • Wer ausgiebige Unternehmungen in freier Natur liebt, profitiert von einem leistungsstarken Modell mit einer Höchstgeschwindigkeit von mindestens 15 km pro Stunde. Hierbei empfiehlt es sich, darauf zu achten, dass das Elektromobil über einen Geschwindigkeitsbegrenzer und eine ausreichende Reichweite sowie eine Reststromanzeige verfügt.
  • Wer Elektromobile auch im öffentlichen Straßenverkehr nutzen möchte, benötigt ein Modell mit expliziter Straßenzulassung. Diese ist für Elektromobile mit einer Höchstgeschwindigkeit unter 10 km pro Stunde nicht verfügbar: Entsprechende Modelle dürfen nur auf Fahrrad- und Gehwegen sowie zum Überqueren der Straße verwendet werden.

Fazit: Wer sich für ein Elektromobil mit einer Geschwindigkeit über 6 km pro Stunde entscheidet, sollte sich vorab über die erforderliche Versicherung sowie die Fahrerlaubnis Verordnung informieren. Ab 15 km pro Stunde greift zudem die Zulassungspflicht. Darüber hinaus sollten körperlich eingeschränkte Menschen mit ihrem Arzt darüber sprechen, ob sie Elektromobile mit einer Geschwindigkeit von 15, 20 oder mehr Kilometern pro Stunde sicher beherrschen können.

BELIEBTE PRODUKTE

Elektromobil ECO ENGEL 500 Scooter Behindertenfahrzeug ab 1249,99 €

Elektromobil ECO ENGEL 503 Seniorenmobil ab 1749,99 €

KABINENROLLER ECO ENGEL 3000, 1500 WATT 45 KM/H ab 4881,00 €

Fahrrad Ranis FOLDY 6 Elektro Klapprad 1299,99 €

E Mobil kaufen – bezahlt die Krankenkasse einen Zuschuss?

Unter Umständen gewähren Krankenkassen für Elektromobile einen Zuschuss. Dieser kann im Einzelfall bis zu 100 % betragen. Voraussetzung hierfür ist ein Attest des Arztes, das die Notwendigkeit der Anschaffung bestätigt. Darüber hinaus muss das gewählte Elektromobil als Hilfsmittel zugelassen sein. Außerdem gilt, dass ein Zuschuss in der Regel nur für »kleine« Elektromobile bewilligt wird. Wenn Sie sich für ein Modell mit einer Geschwindigkeit über 6 km pro Stunde entscheiden, beteiligt sich die Krankenkasse erfahrungsgemäß nur partiell. Dies kann im Einzelfall jedoch anders sein, wenn Sie aufgrund Ihrer körperlichen Einschränkungen und Ihrer Wohnlage nachweisen können, dass ein Elektromobil mit 15 oder 20 km pro Stunde für Sie unbedingt erforderlich ist. In jedem Fall sollten Sie diesbezüglich bei Ihrer Krankenkasse anfragen, ehe Sie sich für ein bestimmtes Elektromobil entscheiden. So wissen Sie genau, mit welchen Kosten Sie rechnen müssen und in welcher Höhe sich die Krankenkasse an Ihrem Elektromobil beteiligt.

Senioren Elektromobile – Stromverbrauch und Umweltaspekte

Der Stromverbrauch für Elektromobile ist vergleichsweise gering. So kostet der einstündige Betrieb eines kleinen Modells mit einer Leistung von 500 Watt und einer Höchstgeschwindigkeit von 6 km pro Stunde bei einem angenommenen Strompreis von 0,3 Euro pro Kilowattstunde nur etwa 0,15 Euro. Dies entspricht Stromkosten von 0,025 Euro pro gefahrenem Kilometer. Ein Modell mit 20 km pro Stunde und 1.000 Watt Leistung liegt mit 0,05 Euro pro Kilometer ebenfalls im günstigen Bereich. Die Gründe für solche optimalen Verbrauchswerte liegen im niedrigen Eigengewicht und der moderaten Geschwindigkeit. Aber auch die Herstellung nach dem neuesten Stand der Technik optimiert den Wirkungsgrad der Elektromobile: Bei Electro Fun finden Sie ausschließlich Modelle, die den hohen Anforderungen entsprechen, die auch in ökologischer Hinsicht an motorisierte Fahrstühle und E-Scooter für Senioren zu stellen sind. Dies betrifft auch den Akku: Unsere Elektromobile sind mit einem leistungsstarken Kraftpaket der neuesten Generation ausgestattet, das sogar manche Tiefentladung verzeiht und sich durch eine lange Lebensdauer auszeichnet.

Ein Elektromobil mieten oder gebraucht kaufen – lohnt sich das?

Natürlich kann man ein Elektromobil mieten. Dies ist besonders auf Reisen sinnvoll, wenn man das eigene Elektromobil nicht mitnehmen kann oder für geplante Unternehmungen ein leistungsstärkeres Modell benötigt. Elektromobile, die regelmäßig im Alltag genutzt werden, sollte man lieber kaufen, denn ein längerfristiges Leasing geht mit hohen Kosten einher. Hierzu zählt nicht nur die monatliche Miete: Nach Ablauf des Mietzeitraums kann eine zusätzliche Nachzahlung für Beschädigungen anfallen. Außerdem wird in der Regel eine hohe Kaution fällig, wenn das Elektromobil angeliefert wird. Wer ein Elektromobil mieten möchte, sollte sich deshalb den Vertrag vor dem Abschluss genau ansehen und die Gesamtkosten ermitteln. Nicht selten erweist es sich als wesentlich günstiger, ein passendes Elektromobil zu kaufen. Entscheiden Sie sich am besten für ein neues Elektromobil. Denn wenn Sie Elektromobile gebraucht kaufen, kann es zu bösen Überraschungen kommen. Dies gilt besonders für das privat gekaufte Elektromobil »aus zweiter Hand«. Nicht immer ist auf den ersten Blick erkennbar, in welchem technischen Zustand sich das Elektromobil befindet. Zeigt sich später, dass der Akku ausgetauscht werden muss oder das Elektromobil nicht mehr verkehrstüchtig ist, fressen gegebenenfalls hohe Kosten für Reparaturen und Ersatzteile die anfängliche Ersparnis schnell auf.

Wann ist es sinnvoll, über ein Elektromobil nachzudenken?

Körperliche Einschränkungen, ungünstige Verkehrslage oder der Wunsch nach einer Transporthilfe für die täglichen Einkäufe: Es gibt viele Gründe, mit zunehmendem Alter ein Elektromobil kaufen zu wollen. Der richtige Moment dafür ist in jedem Fall gekommen, wenn Sie sich zunehmend in Ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt fühlen.

  • Empfinden Sie die täglichen Einkäufe als zunehmend beschwerlich?
  • Leiden Sie an einer körperlichen Erkrankung, welche die Bewegungsfähigkeit einschränkt?
  • Machen Ihnen die Nachwirkungen eines Unfalls zu schaffen?
  • Haben Sie einen Schlaganfall erlitten oder mit den Folgen einer schweren Operation zu kämpfen?
  • Nutzen Sie aufgrund einer Lähmung oder anderen Einschränkung bereits einen herkömmlichen Rollstuhl?
  • Oder haben Sie bereits einen elektrisch angetriebenen Fahrstuhl, wünschen sich aber ein schnelleres Modell mit einer Geschwindigkeit von 15 km pro Stunde oder mehr?

Diese und viele weitere Gründe können dafür sprechen, ein Elektromobil zu kaufen. Ob sechs, 15, 20 oder 25 km pro Stunde: Entdecken Sie jetzt unsere vielen verschiedenen Modelle nebst Zubehör und genießen Sie neue Lebensqualität durch einen erweiterten Aktionsradius!